lexikon - vibropedia

Begriff suchen:

Aerobes Training
Defninition:

Aerobes Training - Beim Ausdauertraining wird zwischen einem aeroben und anaeroben Training unterschieden. Das Aerobe Training stellt den Herzfrequenzbereich dar, in dem der Körper die Energie für die Belastung unter Verbrennung von Sauerstoff bereitstellt. Das ist der wichtigste Bereich um Grundlagenaausdauer zu verbessern

Als Faustregel gilt hier: 226 minus Lebensalter bei Frauen, 220 minus Lebensalter bei Männern. Aus dieser ermittelten HFmax leitet man den Bereich 60 bis 80 Prozent heraus, das ist der aerobe Bereich.  Um den exakten Herzfrequenzbereich zu ermitteln empfielt sich eine Sportmedizinische Analyse

Amplitude
Defninition:

Amplitude - Die Amplitude ist eine charakterisierende Auslenkung einer Schwingung, die so genannte Elongation. Auf das Vibrationstraining übertragen, beschreibt die Amplitude einen Parameter für die Trainings- und Intensitätssteuerung.

Atmung
Defninition:

Atmung - Die richtige Atmung ein wesentliche Bestandteil beim Training. Die Atmung unterstützt die richtige Körperhaltung und versorgt Körper und Muskulatur mit Sauerstoff. In der Regel gilt bei Belastung ausatmen. Und durch die Nase einatmen.

Ballaststoffe
Defninition:

Ballaststoffe - Ballaststoffe sind Bestandteile pflanzlicher Nahrungsmittel, welche vom menschlichen Körper  nicht verwertet bzw. aufgespalten werden können und für den Stoffwechsel von  Bedeutung sind.
Ballaststoffe haben zwar keinen Brennwert, sorgen jedoch für ein erhöhtes Sättigungsgefühl und regen die Verdauung an. Ballaststoffe werden auch als Mehrfachzucker bezeichnet und kommen in vielen Brotsorten, oder Früchten und Gemüse vor.

Bauchmuskeltraining
Defninition:

Bauchmuskeltraining - Bauchmuskeltraining führt unter anderen zu dem begehrten Sixpack. Die Bauchmuskulatur ist der Antagonist (Gegenspieler) der unteren Rückenmuskulatur und ist für jegliches Beugen unseres Körpers zuständig. Eine starke Rumpfmuskulatur (Bauch und Rücken) ist beim Sport sehr wichtig und wird häufig in Spezialkursen wie CORE Training angeboten. Beim Vibrationstraining werden besondere Übungen eingesetzt um die Bauchmuskeln effektiv zu trainieren.

BMI
Defninition:

BMI (Body Mass Index) - Der BMI ist ein Richtwert für die Bemessung des Körpergewichtes, welcher jedoch sehr umstritten ist. Beim BMI wird das Körpergewicht ins Verhältnis zur Körpergröße gesetzt und wichtige Elemente wir Statur, Geschlecht oder Fettleibigkeit NICHT berücksichtigt. Hier BMI berechnen

Cellulite
Defninition:

Cellulite - Bei Cellulite (Orangenhaut) handelt es sich um eine Ansammlung von Stoffwechselschlacken in der Haut was zu einer unschönen eine Dellenbildung im Bereich der Oberschenkel, Hüfte oder des Gesäßes führt. In der Regel tritt Cellulite bei Frauen, da das weibliche Fettgewebe vornehmlich unter der Haut liegt.

Maßnahmen gegen Cellulite

  • Wenig  säurebildende Lebensmittel zu sich nehmen wie (Süssgetränke, Kaffe, tierisches Eiweis etc.) und stattdessen  mehr Obst, Gemüse und Salate. 
  • Viel Wasser trinken (täglich 2,5 bis 3 Liter)  um die Schadstoffe aus dem Körper zu schwemmen 
  • Nehmen Sie Organische  Mineralstoffe zu sich Regelmäßige Bewegung
  • Bewegung durch Spezielle Methoden wie Hypoxi &Training ergänzen  

 

 

 

Dehnreflex
Defninition:

Dehnreflex - Der Dehnreflex ist ein Schutzmechanismus der Muskulatur und registriert jede Dehnung des Muskels welche als Reiz an die Nervenzellen weitergeleitet wird. Beim Vibrationstraininng werden durch die, seitenalternierende Bewegung  in der Muskulatur die Dehnreflexe  ausgelöst, welche eine Kontraktion der Muskulatur in den Beinen bis hinauf in den Rücken bewirken. Das Besondere bei dieser Methode ist das die Reflexe nicht durch den Trainierenden ausgeführt, sondern selbstständig über das Rückenmark gesteuert werden 

Eiweiss
Defninition:

Eiweiss - Eiweiß wird auch als Protein bezeichnet und besteht aus mehreren Aminosäuren welche für den Aufbau von Zellen benötigt werden. Bei den Eiweißen werden zwischen pflanzlicher und tierischer Herkunft unterschieden von denen die pflanzlichen, deutlich besser vom Körper zu verarbeiten sind und über Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Nüsse, Getreide und Getreideprodukte zugeführt werden.

Grundumsatz
Defninition:

Grundumsatz - Als Grundumsatz oder auch (basale Stoffwechselrate genannt) wird der menschliche Energieverbrauch pro Tag im Ruhezustand bezeichnet. Bei Bewegung oder sonstiger Aktivität wird der Energieverbrauch (Leistungsumsatz) erhöht.

Berechnung Grundumsatz:
Männer:
GU = 66 + (13.7 * Gewicht in kg) + (5 * Größe in cm) - (6.8 * Alter in Jahren)
Frauen:
GU = 655 + (9.6 * Gewicht in kg) + (1.8 * Größe in cm) - (4.7 * Alter in Jahren)

Hub
Defninition:

Hub - Der Hub beschreibt die gesamte Auslenkung der Vibrationsplatte (horizontal ).

Wenn z.B. eine Platte mit einer Amplitude von 2,5 mm angegeben wird, sagt das aus, das der Hub insgesamt 5 mm beträgt.

Kohlehydrate
Defninition:

Kohlehydrate - Kohlehydrate sind natürliche Energielieferanten und kommen in Produkten wie z.B.: Getreide, Brot, Müsli, Nudeln, Haferflocken, Kartoffel oder Obst und Gemüse vor. Der persönliche Bedarf an Kohlehydrate hängt vom Energieverbrauch ab und sollt ca. 50% der Ernährung ausmachen. Als Richtwert wird von ca. 5 bis 6 Gramm je Kilo Körpergewicht empfohlen.

Kontraktion
Defninition:

Kontraktion (Kontraktion der Muskulatur) - Eine Kontraktion ist im vereinfacht beschrieben, das zusammenziehen der Muskeln oder im Volksmund auch anspannen der Muskulatur genannt. 

Maximalkraft
Defninition:

Maximalkraft - Die Maximalkraft beschreibt die höchstmögliche Kraft, die vom Körper (Nerv-Muskel-System) bewusst ausgeübt werden kann. Die Maximalkraft wird auch "Psychologische Grenzkraft" genannt und ist nicht mit der absoluten Maximalkraft zu verwechseln, welche nur in außergewöhnlichen Grenzsituationen wie z.B. Lebensgefahr durch den Körper freigesetzt wird. Diese Differenz ist die sogenannte "autonom geschätzte Reserve" und liegt bei ca. 20 %. Bei Leistungssportlern wird gezielt versucht diese Grenze oder Differenz zu verringern, was jedoch nur bedingt möglich ist, das es ein natürlicher Schutzmechanismus des Körpers ist

Mineralstoffe
Defninition:

Mineralstoffe - Mineralstoffe sind wichtige Bausteine und Nährstoffe die unser Körper nicht selbst produzieren kann und über die Nahrung von uns aufgenommen werden. Diese Minerale sind für Stoffwechsel, Wachstum oder Heilungsprozesse unerlässlich.

Eine abwechslungsreiche Ernährung mit ausreichend Nährstoffen beugt Krankheiten vor und schützt den Körper. Hier einige Nährstoffe als Beispiel: Calcium, Phosphor, Natrium, Kalium, Magnesium, Eisen, Fluor, Selen, Zink, Jod, Chrom

Muskelkater
Defninition:

Muskelkater - Was wir als Muskelkater empfinden sind medizinisch gesehen, kleine Risse in den Muskelfasern, die bei Überbelastung der Muskulatur auftreten.  In diese Risse tritt Wasser ein, welche den Muskel anschwellen lässt und als sogenannten Muskelkater war genommen wird.
        

Osteoporose
Defninition:

Osteoporose - Unter Osteoporose oder umgangssprachlich auch Knochenschwund genannt, versteht man eine Abnahme der Knochensubstanz, welche das natürliche alters- und geschlechtsspezifische Maß überschreitet. Mittels gezieltem Vibrations- Ganzkörpertraining welches als sanftes Krafttraining gilt, kann zur Osteoporose Prävention eingesetzt werden.

Rückenfitness
Defninition:

Rückenfitness - Bewegungsmangel, einseitige Belastung oder schwache Muskulatur sind häufig Ursachen für Rückenschmerzen. Um dem Vorzubeugen oder gezielt entgegen zu wirken sind spezielle Übungen erforderlich. Für langfristige Schmerzfreiheit bei Rückenleiden, bedarf es einer individuellen Beratung auf die persönliche Situation welche auch das Verhalten im Alltag berücksichtigt. Richtiges Rückentraining bestehend aus Lockerung, Dehnung  sowie Stärkung der Rumpfmuskulatur in Kombination mit der Haltung im Alltag sind ein sehr effizientes Mittel für einen gesunden Rücken. Sprechen Sie die Trainer gezielt nach einem Rückentraining an.

Streching
Defninition:

Streching - Dehnungen sind fr Sportler sehr wichtig. Klassische Dehnübungen oder auch Stretching genannt bestehen aus der Streckung der Muskulatur, dabei wird in der gestreckten Haltung 20 - 30 Sekunden verharrt. Das verhindert ein verkürzen der Muskeln und wird in der Regel vor- als auch nach dem Training durchgeführt. Bei einigen Sportarten wie Kampfsport, Gymnastik, Turnen, Pilates etc.  ist das Stretching vor dem Training essentiell um die Reichweite der Gelenke zu vergrößern und eine hohe Beweglichkeit zu gewährleisten.

Vibrationstraining
Defninition:

VibrationstrainingVibrationstraining ist eine Methode des passiven Krafttrainings. Im Gegensatz zur aktiven Muskelarbeit werden beim Vibrationstraining die Muskeln passiv angeregt. Dazu stellt sich der Proband auf eine vibrierende Platte, welche sich auf und ab oder dreidimensional (je nach Hersteller) bewegt. Bei dem Training werden Muskelkontraktionen und Dehnreflexe ausgelöst. Diese Kontraktionen steigern die Durchblutung,  verbessern Koordination und  trainieren die Muskulatur.

Einträge 1 bis 20 von 20


Suchauftrag

Jetzt kostenlosen Suchauftrag platzieren.

mehr

TrueVibe Vibrationsgeräte

Unsere eigene Entwicklung für Männer - für ein intensives Training.

mehr

Lexikon

Was Sie schon immer über Vibrationstraining wissen wollten.

mehr